Karl Stojka, (Konzentrationslager) Birkenau Öl/Leinwand, 1990


for further information and to buy an item please contact us:
internationales.antiquariat@gmail.com 
Tel:  ++43/(0)676/4837792

Karl Stojka, (Konzentrationslager) Birkenau Öl/Leinwand, 1990

Karl Stojka (* 20. April 1931 in Wampersdorf; † 10. April 2003 in Wien), Birkenau 31-3-1943 bis 2. Aug.
1944. Öl/Leinwand, rechts unten signiert und datiert Z5742 (Stojkas KZ Nummer) Karl Stojka 1990.
Rückseite mit altem Ausstellungsetikett.

Größe: 70 x 60 cm

Sehr selten,da sich praktisch alle Arbeiten Stojkas in Privatbesitz bzw. öffentlichen nationalen wie internationalen Sammlungen befinden.

Karl Stojka (* 20. April 1931 in Wampersdorf; † 10. April 2003 in Wien) war ein österreichischer Künstler und Holocaust-Überlebender aus der Volksgruppe der Roma.

Karl Stojka Karl Stojka wurde als viertes von sechs Kindern einer katholischen Roma-Familie im Wohnwagen geboren. Seine Eltern gehörten der Lovara-Untergruppe an, einer Romagruppe, welche in Österreich seit dem 19. Jahrhundert meist als Pferdehändler lebte.

Am Ende des Jahres 1941 wurde Karl Stojkas Vater im Dachauer Konzentrationslager ermordet. Darauf folgte eine Deportation seiner Familie in andere Konzentrationslager. Als Elfjähriger wurde er von den Nationalsozialisten verhaftet und in das Konzentrationslager von Auschwitz-Birkenau gebracht. Stojka wurde seines Namens beraubt und erhielt die Nummer Z5742, die ihm in den linken Unterarm eintätowiert wurde. Sein sechsjähriger Bruder Ossi starb an mangelnder medizinischer Hilfe und an Hunger, wie Karl Stojka selbst berichtete.

Karl Stojka lebte nach dem Zweiten Weltkrieg stationsweise in Österreich und in den USA. Im Jahr 1985 begann er als Autodidakt mit der Malerei. In seinen Bildern drückte er seine Lebensgeschichte als verfolgter Roma aus. Zudem gab er Ausstellungen mit über 80 Bildern in Japan, den USA und in Europa. Stojka wurde auf dem Meidlinger Friedhof in Wien bestattet. Karl Stojka war der Bruder von Ceija Stojka und Mongo Stojka und der Vater des Jazzmusikers Karl Ratzer.

Publikation:

Wo sind sie geblieben...? Geschunden gequält, getötet. Gesichter und Geschichten von Roma, Sinti und Juden aus den
Konzentrationslagern des Dritten Reiches. Hrsg. von Sonja Haderer-Stippel und Peter Gstettner; Ed. lex liszt 12, Oberwart 2003

Auf der ganzen Welt zu Hause Stojka, Karl. - Wien : Picus-Verl., 1994 Sybil Milton: The story of Karl Stojka : a childhood in Birkenau ; exhibition at The Embassy of Austria, April 30 to May 29, 1992 ;a project of the United States Holocaust Memorial Council / catalogue by the United States Holocaust Memorial Museum.

Erhaltung: tadellos erhalten.
          1400.- €


for further information and to buy an item please contact us:
internationales.antiquariat@gmail.com 
Tel:  ++43/(0)676/4837792



Zum Thema gehörend: Verfolgung Zweiter Weltkrieg, Holocaust, Roma und Sinti. Stojka gehört zum Kreis von Künstlern Wie Arnulf Rainer, Hermann Nitsch, Wiener Gruppe, Aktionismus, Günter Brus, Schwarzkogler, Otto Muehl, Valie Export, Maria Lassnig, Bruno Gironcoli, Franz West, Art Brut, August Walla, Oswald Tschirtner, Gugging, Johann Hauser.